You are here

In der Schweiz bleiben oder zurück in die alte Heimat?

Das Magazin Zeitlupe richtet sich mit diesem Artikel an ausländische Arbeitskräfte, die oft jahrelang in der Schweiz gearbeitet haben. Mit der Pensionierung stellen sie sich oft die Frage, ob sie in der Schweiz bleiben - oder in ihr ursprüngliches Heimatland zurückkehren sollen.

 
Zeitlupe; 01.06.2018; Ausgaben-Nr. 6; Seite 30; Lukas Loher
 
Zurück in die alte Heimat? 
 
Ausländische Arbeitskräfte haben oft jahrelang, manchmal ­jahrzehntelang in der Schweiz gearbeitet. Mit der Pensionierung stellen sich entscheidende Fragen: Hier bleiben – oder doch ins ursprüngliche Heimatland zurückkehren?
Seit 25 Jahren lebe und arbeite ich als Bau­handlanger in der Schweiz. Nun werde ich pensioniert und frage mich: Sollen meine Frau und ich in unser Heimatland Serbien zurückkehren? Was bedeutet das finanziell? Was gilt es zu überlegen? In Serbien haben wir Geschwister und Freunde, in der Schweiz Kinder und Grosskinder.» 
Finanziell ist die Situation relativ einfach: Die AHV erhalten Sie auch in Serbien, da das Sozialversicherungs­abkommen zwischen der Schweiz und dem ehemaligen Jugoslawien zurzeit noch auf die Nachfolgestaaten angewendet wird. Auch die Leistungen der Pensionskasse können Sie in Ser­bien in Anspruch nehmen. Dabei empfehle ich Ihnen, das Reglement der Pensionskasse genau anzuschauen: Die Bestimmungen können sich von Kasse zu Kasse in Details unterscheiden. Auch Ihr Arbeitgeber kann Ihnen darüber Auskunft geben. Wie hoch die Rente aus der Pensionskasse ausfallen wird, können Sie dem BVG-Ausweis entnehmen, den Sie jährlich von der Pensionskasse zugestellt erhalten. 
Um ein genaues Budget erstellen zu können, sollten Sie bei der Ausgleichskasse einen Auszug aus Ihrem indivi­duellen Konto der AHV anfordern. Das Formular für die Bestellung eines Auszugs finden Sie über www.ahv-iv.ch (unter Merkblätter und Formulare). Falls Sie vor Ihrer Ausreise aus dem damaligen Jugoslawien Beiträge an die dortige Altersversicherung bezahlt haben, haben Sie zusätzlich Anspruch auf eine serbische Altersrente. Wenn die Rente aus AHV und Pensionskasse nicht ausreicht und Sie in der Schweiz wohnhaft bleiben, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Ergänzungsleistungen. Ob Sie tatsächlich darauf Anspruch haben – das können Sie mithilfe des Ergänzungsleistungsrechners auf der Homepage von Pro Senectute abschätzen: www.prosenectute.ch/eld 
Eine Rückkehr nach Serbien hat auch einen Einfluss auf Ihre Niederlassungsbewilligung in der Schweiz. Diese erlischt, wenn Sie sich in Ihrer Wohnsitzgemeinde in der Schweiz definitiv abmelden oder wenn Sie sich länger als sechs Monate im Ausland aufhalten. Sie haben jedoch die Möglichkeit, innerhalb dieser sechs Monate ein Gesuch um Aufrechterhaltung der Niederlassungsbewilligung für maximal vier Jahre zu stellen. Wenn Sie merken, dass die Rückkehr in Ihr Heimatland nicht so verläuft, wie Sie sich das vorgestellt haben, können Sie Ihren Wohnsitz wieder zurück in die Schweiz verlegen. 
In den Beratungen zeigt sich, dass zu einer befriedigenden Abklärung der Rückkehr nicht nur finanzielle und rechtliche Fragen gehören. Oft wird die Bedeutung des sozialen Netzes zunächst unterschätzt. Man sollte sich fragen, welche Menschen einem besonders wichtig sind und zu wem man in Zukunft regelmässigen Kontakt ­pflegen möchte. In einer Situation wie bei Ihnen, wo eine Rückkehr in die Schweiz nicht mehr ohne Weiteres möglich sein wird, sollte man sich auch längerfristige Fragen stellen: Wie stelle ich mir das Leben vor, wenn ich den Alltag nicht mehr selbstständig bewältigen kann? Wer könnte mich dann unterstützen? 
Die systematische Klärung von derart wichtigen Fragen, die schlussendlich nur Sie selber be­antworten können, unterstützt Sie dabei, Ihren Entscheid über eine Rückkehr in Ihr Heimatland gut begründet fällen zu können. ​
Categories: 

Blog Buttons Bottom