You are here

Leistungen der Pensionskasse: Diese Zahlen sollten Sie kennen

Wie gut war Ihre Pensionskasse im letzten Jahr im Vergleich zum Durchschnitt? Die Antworten liefert dieser Artikel – und noch mehr: Sie zeigt einmal mehr, welche Auswirkungen die systemwidrige Umverteilung in der 2. Säule von Jung zu Alt hat. Auch der Bundesrat sieht Handlungsbedarf in der Altersvorsorge, wie er auf Anfrage von Ruth Humbel (CVP) Anfang Dezember 2017 bekanntgab. Dabei sollen die 1. und die 2. Säule getrennt reformiert werden.

So gut ist Ihre Pensionskasse im Vergleich
NZZ am Sonntag; 17.12.2017; Markus Städeli
Es ist verblüffend: Einige Konsumenten fahren für ihre Lebensmitteleinkäufe ins benachbarte Ausland, um ein paar Franken zu sparen. Wenn es hingegen um ihre zweite Säule geht, in der möglicherweise der grösste Teil ihres Vermögens liegt, zeigen sich die gleichen Personen meist komplett ahnungslos.

Dabei sind die Leistungsunterschiede der einzelnen Pensionskassen so frappant, dass man sie bei der Wahl seines Arbeitgebers mitberücksichtigen sollte. Das macht eine gerade veröffentlichte Erhebung des Beratungsunternehmens Willis Towers Watson bei den grössten börsenkotierten Firmen der Schweiz deutlich. Teilgenommen haben 23 der 30 wichtigsten Unternehmen an der Börse.

Wollen Sie wissen, wie Ihre Pensionskasse im Vergleich abschneidet, können Sie das anhand folgender Zahlen für 2017 tun:
Umwandlungssatz: Hier liegt der durchschnittliche Wert der Firmenkassen noch bei 5,43% (für Männer, die im Alter von 65 in Rente gehen). Anders gesagt: Pro 100000 Fr. Alterskapital wird eine lebenslange Rente von 5430 Fr. pro Jahr ausgezahlt. Erstaunlich ist, wie rasch die Höhe der Umwandlungssätze gesunken ist. 2015 lag dieser Durchschnittswert noch bei 6,05%. Interessant sind aber auch die grossen Unterschiede zwischen den Unternehmen: Die Spanne liegt zwischen 4,7% und 6,4%.

Technischer Zinssatz: Diese Grösse, die zeigt, wie viel Rendite implizit den Pensionierten gutgeschrieben wird, liegt im Durchschnitt bei 2,34% – und die Spanne zwischen 1,75% und 3%. Verzinsung der Altersguthaben der aktiven Versicherten: Eigentlich müsste der Teil der Rendite, die an die Alten geht, möglichst gleich hoch sein, wie jener, den die Berufstätigen bekommen. Doch obwohl die technischen Zinssätze inzwischen stark gesunken sind, ist die Umverteilung von Jung zu Alt immer noch stossend hoch: Die aktiv Versicherten bei den befragten Unternehmen bekamen 2016 (hier sind noch keine Zahlen für das laufende Jahr verfügbar) im Schnitt auf ihrem Alterskapital nur 1,69% gutgeschrieben. Die Spannweite der Werte liegt zwischen 0,75% und 2,75%.

Arbeitgeberbeiträge: Entscheidend für deren Höhe ist unter anderem, ob die variablen Vergütungen mitversichert sind oder nicht. Zwei Beispiele: Für einen Angestellten im Alter 35 mit einem Grundgehalt von 120000 Fr. und einem Bonus von 12000 Fr. liegt der Durchschnittswert der Arbeitgeberbeiträge bei 13,9%. Die Spanne reicht von 8,3% bis 20%. Für einen 45-jährigen Angestellten mit einem Grundgehalt von 200000 Fr. und einem Bonus von 40000 Fr. beträgt der Durchschnitt 18,2%. Bei diesem Beispiel liegen die tiefsten und höchsten Beiträge noch weiter auseinander: 10,8% und 27,5%. 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn auf Facebook (hier klicken) oder Twitter (hier klicken)!

Blog Buttons Bottom